Newsletter 01/2017

Liebe Abonnenten,

im aktuellen Newsletter des SüdniedersachsenInnovationsCampus (SNIC) erhalten Sie unter anderem Informationen über den SNIC-Accelerator sowie die Crowdfunding-Beratung und die Technologieberatung des SNIC. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

---
SNIC-Accelerator bereichert ab 2018 die südniedersächsische Gründerszene

Die Gründerszene in Südniedersachsen wird im Jahr 2018 um einen Accelerator mit dem Fokus „Life Science“ bereichert. Unter dem Dach des SNIC hatte sich ein innovatives Netzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kommunen bei der NBank um den Zuschlag für das Accelerator-Programm beworben. Im Accelerator sollen Start-ups intensiv für rund sechs Monate im Gründungsprozess begleitet werden.Weiterlesen.

---
SNIC-Zertifikatsprogramm "Innovation und Gründung": Uni Göttingen bietet im Wintersemester Basismodul an

Mit dem Basismodul „Innovation und Gründung – Theoretische Grundlagen“ startet die Innovationsakademie des SNIC im Wintersemester 2017/18 ihr Zertifikatsprogramm "Innovation und Gründung" an der Universität Göttingen. Die Vorlesung richtet sich an Studierende sämtlicher Fachrichtungen der Universität Göttingen, der PFH Private Hochschule Göttingen, der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen und der TU Clausthal. Die Dozenten führen in die Themen Innovation und Gründung ein und vermitteln die grundlegenden Prinzipien des Unternehmensgründungsprozesses aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Weiterlesen.

---
Niedersächsisches Wirtschaftsministerium beruft SNIC-Referent Philip Mertes in Startup.niedersachsen Beirat

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat SNIC-Referent Philip Mertes in den neueingesetzten startup.niedersachsen Beirat berufen. Der Beirat soll das Ministerium fachlich bei dessen Initiative zur Förderung des Start-up-Standortes Niedersachsen begleiten. Das sachverständige Gremium soll der Initiative beratend zur Seite stehen, inhaltliche Impulse geben und durch regionale Aktivitäten unterstützen. Weiterlesen.

---
10.000 Euro in zwei Wochen – Kurativa finanziert Start-up-Idee mit Hilfe der SNIC-Crowdfunding-Beratung

Ein Termin jagt den nächsten, Raum für Entspannung – Fehlanzeige. Dass man dabei nicht nur die Zeit, sondern auch seine Gesundheit im Blick behält – dafür möchte das Start-up Kurativa mit einem psychologischen Jahreskalender sorgen. Der  enthält neben einer Terminübersicht auch ein integriertes psychologisches Übungsprogramm. Bei der Umsetzung hat das Start-up von der kostenlosen Crowdfunding-Beratung des SNIC Gebrauch gemacht. Das Fundingziel von 10.000 Euro hat das Projekt nach nur zwölf Tagen erreicht. Weiterlesen.

---
SNIC und NBank informierten Gründungsinteressierte und Start-Ups über Frühphasenkapital

„Wie können wir gut ausgebildete junge Talente in Südniedersachsen halten?“ Mit dieser Frage eröffnete Prof. Dr. Jörg Lahner die Infoveranstaltung zum Thema „Frühphasenkapital (NSeed)“, die der SNIC gemeinsam mit der NBank ausgerichtet hat. Eine Antwort gab der Koordinator der SNIC-Gründungsunterstützung gleich selbst: Um die Potenziale in der Region nutzen zu können, müssten etwa Gründungsinteressierte frühzeitig wirksam unterstützt werden. Und genau da kommt der Fonds „NSeed“ ins Spiel, den die NBank in diesem Jahr mit einem Volumen von vier Millionen Euro aufgelegt hat. Weiterlesen.

---
SNIC-Technologieberatung unterstützt innovative Zukunftstechnologie im Harz

„Wir wollen mit unserem Unternehmen in der Champions League spielen“, blickt Manfred Hellmich, Geschäftsführer der MID Solutions GmbH, voraus. Die Firma aus Bad Grund hat sich auf die Herstellung von Molded Interconnect Devices (MID) spezialisiert. Einen wichtigen Schritt auf seinem Weg in die internationale Spitze hat das Unternehmen jetzt mit Hilfe der Technologieberatung des SNIC genommen, die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) kostenlos zur Verfügung steht: Im Rahmen einer niedrigschwelligen Innovationsförderung trägt die NBank zwei Jahre lang 35 Prozent der Kosten für die innovative Weiterentwicklung der Produktqualität. Weiterlesen.

---
SNIC informierte bei PraxisBörse der Uni Göttingen über "Abschlussarbeiten in Unternehmen"

Angewandte Abschlussarbeiten stehen bei Studierenden, Hochschulen und Unternehmen gleichermaßen hoch im Kurs. Wie die Zusammenarbeit gelingt, brachte Prof. Jörg Lahner beim Vortrag des SNIC auf der PraxisBörse der Universität Göttingen mit einer einfachen Formel auf den Punkt: „Flexibilität plus Hingabe gleich Erfolg“. Der Koordinator der Gründungsunterstützung im SNIC gab den Studierenden gemeinsam mit SerNet-Geschäftsführer Dr. Johannes Loxen sowie HAWK-Student Philipp Bäumle einen Einblick in das Thema „Abschlussarbeiten in Unternehmen“. Weiterlesen.

---
SNIC-Betriebsexkursion führte Naturwissenschaftler zur Accurion GmbH

Ein Dutzend Studierende und Promovierende der Chemie und Physik haben das Göttinger High-Tech-Unternehmen Accurion besucht und einen Blick hinter die Kulissen des mittelständischen Betriebs geworfen. Organisiert wurde die Exkursion vom SNIC. Der Gründer und Geschäftsführer Stephan Ferneding stellte das Unternehmen, dessen Werdegang und die Arbeitsfelder für Naturwissenschaftler vor. Weiterlesen.

---
SNIC-Betriebsexkursion führte Studierende zur KWS Saat SE nach Einbeck

Rund 50 Studierende der Universität Göttingen und der TU Clausthal haben an einer Betriebsexkursion zur KWS Saat SE nach Einbeck teilgenommen. Dort hatten die Teilnehmer Gelegenheit, hinter die Kulissen eines der international führenden Saatzuchtunternehmen zu schauen und die KWS Saat SE als Arbeitgeber aus der Region kennenzulernen. Organisiert wurde der Besuch vom SNIC und der Wirtschafts- und Projektförderung des Landkreises Northeim. Weiterlesen.

---

Veranstaltungen

Save-the-date: SNIC-PraxisForum Life Science am 1. November in Göttingen

Am Mittwoch, 1. November 2017, findet von 16.30 bis 19.30 Uhr das SNIC-PraxisForum „Life Science“ im Tagungshaus „Alte Mensa“ in Göttingen statt. In Kurzvorträgen stellen Fach-Referenten aktuelle Forschungsentwicklungen der Bereiche Agrar, Forst, Biologie und Medizin aus Südniedersachsen vor. Im Anschluss haben die Teilnehmer bei einem Imbiss Gelegenheit, mit Gästen und Vortragenden ins Gespräch zu kommen. Weiterlesen.